Startseite Mediadaten AGB Impressum Datenschutz
Artikelsuche
Start
Suchtipp

Abo-Bestellung

Jahres-Abo

Mini-Abo

E-Paper


Marktplatz

Mediadaten Kleinanz.

Kleinanzeige bestellen

Kleinanzeigen lesen


Service

Ältere Hefte

Downloads








Titel vergrößern




Dieses Heft ist leider vergriffen.
Sie können Kopien der einzelnen Artikel bestellen.



Wunderbare Wurzelwelt

Wurzeln sind die heimlichen Herren der Erde Lassen Sie sich von Liebes Land in unterirdische Reiche entführen. Wir lauschen dem Buschfunk und lassen die Wurzeln sprechen. Die Titelgeschichte verrät, wie köstlich Glücksklee und Zuckerwurzeln schmecken und warum das Wunderwasser des Weltenbaums nicht nur im Reich der Fantasie sagenhafte Kräfte besitzt. Heft 2/2012, Seite 16

Gut zu Fuß

Anna Koch setzte sich in einem Männerberuf durch Hufschmiede sind Männer. Eigentlich. Aber keine zehn Pferde hätten Anna Koch von ihrem Traumberuf abgehalten. Heute kann es die junge Frau aus Hessen locker mit ihren männlichen Kollegen aufnehmen. Heft 2/2012, Seite 28

Mister Hepatica

Ein Herz für Leberblümchen Andreas Händel hat eine himmelblaue Leidenschaft: Er hat sich den Leberblümchen verschrieben. Heft 2/2012, Seite 32

Gravierend anders

Der Meister der Gemmenschneider Große Kunst auf kleinem Raum – die Geheimnisse der Steinschneider sind uralt und fast vergessen. Gerhard Schmidt gehört zu den wenigen, die auch heute noch die Achat-Gravur perfekt beherrschen. Heft 2/2012, Seite 36

Eva mit Zigarre

Rudolf Rieß ist der letzte Xylograph Deutschlands Er sitzt in einer winzigen Werkstatt in Nürnberg uns stellt kleine Kostbarkeiten her: Rudolf Rieß versteht sich noch auf das alte Handwerk des Holzschnitts. Der 76-Jährige fertigt aus Holz und Papier kunstvolle Familienwappen, Glückwunschkarten oder Buchsiegel. Heft 2/2012, Seite 40

Schönes Gewebe

Eine Meisterweberin hat die Fäden fest in der Hand Auf der Insel Usedom zog Iris Schöne einen historischen Webstuhl aus dem Moor. Heute webt die ehemalige Berlinerin darauf traditionelle Lieper Trachten. Heft 2/2012, Seite 48

Bei Regen in die Hölle

Das Fegefeuer liegt im hohen Norden Vor den Toren Kiels gibt es einen Ort, der seinen Namen von wütenden Fuhrleuten bekommen hat. Heft 2/2012, Seite 52

Dornröschens Tuchfabrik

In Euskirchen schneit es Wollflocken 27 Jahre lang hat Kurt Müller seine stillgelegte Tuchfabrik gehegt und gepflegt. Aus seinem Traum, den Betrieb wieder aufzunehmen, wurde nichts. Trotzdem geht es dort heute wieder hoch her. Heft 2/2012, Seite 54

Steine aus der Scheune

Die Geheimnisse der Drucksteine entlockt Steindruckermeister Hans Ulrich alten Lithografiesteinen mit Hilfe seiner Handpresse von 1850. Heft 2/2012, Seite 60

Blind vor Liebe

Ein Duftwunder im winterlichen Garten Wenig für das Auge, aber alles für die Nase – die chinesische Winterblüte trumpft dann mit ihrem hinreißenden Duft auf, wenn es im Garten sonst nichts zu schnuppern gibt. Heft 2/2012, Seite 64

Kniefall vor dem Däumling

Alpenveilchen bringen Frühlingsfrische trotz Minusgraden Sie sind klein, aber sie trotzen dem Frost heldenhaft: Freiland-Alpenveilchen blinzeln unter Büschen hervor, wenn alle anderen Blüten noch in der Winterstarre sind. Heft 2/2012, Seite 66

Veilchen mal ganz groß

Klassiker in neuem Gewand Alpenveilchen passen nicht nur in Krepphüllen und auf Omas Fensterbank. Mit unseren Dekorationsvorschlägen wird der Klassiker zum Hingucker. Heft 2/2012, Seite 70

In alter Frische

Ein Klassiker – neu gehäkelt in fröhlichen Farben Häkelquadrate gibt es schon lange. Aber jetzt sehen sie aus wie neugeboren: Wir haben aus den Klassikern eine Babydecke in Pastellfarben gehäkelt. Die genaue Anleitung finden Sie im aktuellen Heft. Heft 2/2012, Seite 74

Blüten on the rocks

Eisblüten verzaubern winterkahle Gärten Wie man die fröhlichen Farbtupfer herstellt, verrät das Februarheft. Heft 2/2012, Seite 79

Wollfühl-Shopping

Einkaufen mit Wollfühl-Faktor Die Einkaufstaschen mit flockigen Schäfchen sehen aus wie gefilzt, sind aber genäht. So hat man den doppelten Spaß, aber nur die halbe Arbeit. Heft 2/2012, Seite 80

Das besondere Rezept

Kinderleicht und dennoch köstlich... Jeden Monat servieren wir Ihnen ein ganz besonderes Rezept. Diesmal: Geschmorte Rinderbäckchen, die Sie lieben werden. Heft 2/2012, Seite 84

Die pure Lust auf Purpur

Rote Bete kann mehr als süßsauer aus dem Glas kullern Die purpurfarbene Powerwurzel steckt voller Vitalstoffe und bringt im Winter Farbe auf den Teller. Geben Sie dem lila Launemacher eine Chance: Gebraten mit Pinien-Käse-Sticks, als Apfeltürmchen-Salat oder als "Tarte Tatin" – die Knolle wird Sie nicht enttäuschen. Heft 2/2012, Seite 86

Großmutters Rezepte

Großmutters Rezepte... im Februar mit einem deftigen Eintopf aus weißen Bohnen. Heft 2/2012, Seite 92

Von Kopf bis Fuß auf Ziege eingestellt

Ziegenfleisch erobert die Kochtöpfe Geschmortes Zicklein oder gebratene Kitzkeule locken nicht nur Feinschmecker an den Esstisch. Ziegenfleisch ist einfach lecker – und auch noch sehr gesund. Heft 2/2012, Seite 94

Suppe satt!

Der natürliche Feind des Schnupfens: Hühnersuppe Hühnersuppe ist wie der Zaubertrunk von Miraculix: Sie verleiht Bärenkräfte und setzt Erkältungen schachmatt. Grund genug für unsere Profiköche, Ihnen ein Süppchen einzubrocken. Heft 2/2012, Seite 98

Das kannst du knicken!

Die Kunst des Faltens... ... beherrscht Joan Sallas perfekt. Er ist der Einzige, der aus Servietten noch Renaissance-Schlösser, Seeschlangen und Greifvögel faltet. Nebenbei löste er das Rätsel der Mona Lisa. Das verbirgt sich nicht in ihrem Lächeln, sondern in einer Falte. Wo sonst? Heft 2/2012, Seite 114

Wenn die Werkstatt erzithert

Zither heißt nicht gleich Volksmusik Den Beweis dafür tritt Kurt Hartwig an, der in München in dritter Generation die komplexen Saiteninstrumente baut. Dabei trifft er sogar für Blues-, Jazz- und Rockmusiker den richtigen Ton. Heft 2/2012, Seite 118

Nachrichtendienst mit Nadel

Wanderschneider hielten die Kleider in Schuss und die Bauern auf dem Laufenden Mit Nadel und Faden zogen Störschneiderinnen durch die Lande. Auf ihrer Wanderschaft verteilten sie außer Nadelstichen auch großzügig Neuigkeiten. Im Februarheft gehen wir ihren Spuren nach. Heft 2/2012, Seite 122

Das Sternchen

Serie Heilpflanzen: Die Vogelmiere ist ein urgesundes Unkraut Sie sieht zart aus, ist aber hart im Nehmen. Das hat ihr den Ruf eines besonders zähen Unkrauts eingebracht. Statt sie zu bekriegen, sollten Gärtner die Vogelmiere aber lieber essen – das Kraut strotzt nur so vor gesunden Inhaltsstoffen. Heft 2/2012, Seite 126

Wenn die Schäffler tanzen

Zur Aufmunterung für die Überlebenden der Pest erfanden Handwerksgesellen im Jahr 1517 den Schäfflertanz. Bis heute wird er zelebriert, allerdings nur alle sieben Jahre. Heft 2/2012, Seite 130

Suppe aus dem Stein

Schalensteine geben den Archäologen Rätsel auf Steine mit geheimnisvollen Vertiefungen und Rinnen gibt es in Deutschland hundertfach. Wie aber die merkwürdigen Löcher in die Steine gekommen sind, weiß niemand. Genau der richtige Stoff für so manche Legende. Heft 2/2012, Seite 132

Die hungrigen Schnarcher

Steinkäuze sind zum Piepen komisch und selten geworden. Vogelschützer greifen den kauzigen Eulenvögeln jetzt unter die Flügel und entdecken dabei: Junge Käuze schnarchen und bellen, alte gehen fremd. Heft 2/2012, Seite 136

Der selige Schlummer der Familie Otter

Die ganze Nacht pure Harmonie Schnarcher treiben ihre Partnerin auf die Couch oder aus dem Haus. Bei Ottern herrscht selige Harmonie. Heft 2/2012, Seite 146


 
Weitere Online-Angebote sowie Partner der Mediengruppe KLAMBT
KLAMBT.DE